Archiv für Februar 2007

Lang lebe Tokio Hotel!

Geschmack ist bekanntlich subjektiv. So ist es auch nicht erstaunlich, dass es verschiedene Ansichten zur Band „Tokio Hotel“ gibt. Allerdings handelt es sich bei dem Hass auf die Magdeburger Deutschpunkrockband nicht mehr um die üblichen Auseinandersetzungen zwischen Fans verschiedener Bands und Geschmäcker. Der blinde Zorn auf die Bandmitglieder, allen voran den Kaulitz-Brüdern lässt sich nicht mehr mit dem Verweis, sie würden eben polarisieren, deuten. Bill Kaulitz ist gerade deswegen ein Ziel des deutschen Männermobs, weil er nicht den herrschenden Geschlechterkategorien entspricht, er sich schminkt und hoch singt. Allein die unzähligen Anti- Tokio Hotel Filme auf youtube sprechen eine deutliche Sprache. So lautet der Text in einem der Filmchen: „Wir sind Krüppel und schwul, hässlich und fett, Spermaflecken überall im Bett.“ Der Mob fühlt sich von den vier Jungs, provoziert und reagiert mit dem einzigen Mittel, dass er kennt: Aggression. Wo dieser Hass hinführt zeigte ein Vorkommnis im bayrischen Lindau:

„Lindau (ddp). Ein Jugendlicher hat im bayerischen Lindau zwei Rauchbomben in eine Menge wartender Fans der Band Tokio Hotel geworfen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, zündete der 17-Jährige die Rauchsätze am Freitagabend vor dem Hotel der Bandmitglieder. Er wird nun wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt. Die Rauchbomben hatte er selbst gebastelt.
Zuvor hatten rund 50 Anhänger der Band versucht, das Gebäude zu stürmen, nachdem sie Sänger Bill Kaulitz und seine drei Bandmitglieder durch die verglaste Hotelfront gesehen hatten. Eine Gruppe von Band-Hassern rief daraufhin «Kill Bill». Laut Polizei kam es zu «tumultartigen Szenen». Die Bandmitglieder sagten eine geplante Autogrammstunde ab.“

Opernball 2007

Mobilisierungsfilmchen
Aufruf der Antifa (f)

sauerkraut im Israel Museum (Jerusalem)

Israel Museum